Der Discounter Aldi Nord hat sogenanntes Klebefleisch verkauft, ohne dies für denVerbraucher zu kennzeichnen. Das haben Recherchen für die Sendung "Die Tricks mit Fleisch und Wurst - Was wir wirklich essen" (Montag, 4. August, 21.00 Uhr, NDR Fernsehen) ergeben. Es handelt sich um das Produkt "Freihofer Gourmet Vitello tonnato" - in feine Scheiben geschnittenes Kalbfleisch mit einer Thunfischsoße. Ein auf DNA-Analysen spezialisiertes Labor hat in der untersuchten Scheibe Fleisch-Teile von mindestens drei Tieren entdeckt.

 

Auf Anfrage räumte Aldi Nord dem Norddeutschen Rundfunk gegenüber ein, dass es sich beim Produkt "Freihofer Gourmet Vitello tonnato" um zusammengefügtes Fleisch handele - also um Klebefleisch. DasUnternehmen schreibt, die einzelnen Scheiben Kalbfleisch bestünden aus mehreren Teilstücken, die zusammen verarbeitet würden. Hierbei handele es sich jedoch keinesfalls um Formfleisch, so Aldi Nord in der Stellungnahme weiter. Deshalb müsse es auch nicht dementsprechend gekennzeichnet werden.

Dieser Aussage widerspricht Dr. Detlef Horn, Leiter des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Rhein-Ruhr-Wupper in Krefeld: "Wenn man ein Fleischerzeugnis aus vielen kleinen Teilen zusammensetzt, so dass es den Eindruck erweckt, es ist ein gewachsenes Stück, dann löst es eine Kennzeichnungspflicht aus." Das "Freihofer Gourmet Vitello tonnato" von Aldi Nord genüge damit nicht den Anforderungen des Deutschen Lebensmittelbuches.




Anzeige






Go to top
Template by JoomlaShine